Kirgistan – Bildung für Alle

Schulbildung für Kinder mit Beeinträchtigung

Hintergrund

Kindern mit Beeinträchtigung wird in der kirgisischen Kultur wenig Beachtung geschenkt. Auf den Strassen sind sie selten zu sehen. Viele Familien schämen sich dafür, ein solch besonderes Kind zu haben. Entsprechend sind Integration und Förderung in der Gesellschaft selten. Leider führt das auch dazu, dass die meisten von ihnen keinen Zugang zu Schulbildung haben. Jana, zum Beispiel, kann mit acht Jahren noch nicht laufen und hat Schwierigkeiten, einen Stift zu führen, geistig ist sie jedoch kaum beeinträchtigt. Aber in der Schule war sie bisher nicht. Sascha hat die ersten sechs Jahre seines Lebens nichts gehört, bis er endlich ein Hörgerät bekommen hat. Das hat dazu geführt, dass er mit seinen acht Jahren zwar schreiben, aber noch immer nur wenige Worte sprechen kann.

Vision

Wir wünschen uns, dass Kinder wie Jana und Sascha in Zukunft frühzeitig Unterstützung und individuelle Förderung erleben. Dass ihre Eltern und die Gesellschaft sie wahrnehmen und in ihrer Individualität zu schätzen lernen. Ausserdem möchten wir, dass sie ihren Möglichkeiten entsprechend Teil der Gesellschaft sein können.

Unser Projekt

Zurzeit haben wir zwei lokale Mitarbeiterinnen und betreuen rund 30 Kinder vom Vor- bis Primarschulalter. Die Kinder sind auf verschiedenste Weisen beeinträchtigt. Mithilfe von logopädischen, ergo- und physiotherapeutischen Massnahmen sowie sozialpädagogischer Betreuung versuchen wir, sie in ihren Stärken zu fördern und mit ihnen gemeinsam Wege zu finden, ihre Schwächen zu kompensieren. Während das für Jana viel praktisches Gangtraining und Übungen zur Förderung der Hand- und Fingerkoordination bedeutet, muss Sascha viele Stunden ganz konzentriert zuhören und mit seiner Zunge lernen, die gehörten Laute selbst zu bilden. Ziel ist es, dass beide am normalen Schulunterricht teilnehmen, und ein angemessenes Bildungsniveau erreichen, welches ihnen die Türen für ein weitestgehend selbstständiges Leben öffnet.

Daniel Scheidegger

Öffentlichkeitsarbeit und Medien

«Die Projekte von PartnerAid ermöglichen benachteiligten Menschen ein Leben in Würde und eröffnen ihnen neue Perspektiven. Dafür setze ich mich ein.»